Touren

Wanderungen - Spaziergänge - Radtouren - und mehr ....

Bad Feilnbach – Hocheck

Freitag, 9.10.2020: Dauer: 3:30h – 13,9km – 540hm

Vom Bad Feilnbach Mitte geht es in einer Rundtour übers Hocheck (903m) an einen Kreuzweg entlang steil bergauf und an 2 Kapellchen vorbei wieder nach Bad Feilnbach. Wunderschöne Aussichten und ruhige Herbstlandschaft. Bei den Wegen handelt es sich um kleine Nebenstraßen, Wanderwege und Waldsteige (Kreuzweg).

Schliersbergalm

Sonntag: 27.09.2020

Sonntagvormittag-Spaziergang von ungefähr einer Stunde von der Ortsmitte Schliersee zur Schliersbergalm. Es lohnt sich hier früh an zu sein, bevor alle Familien mit ihren Kindern diesen wunderschönen Weg und den großen Spielplatz am Berg nutzen. Herrliche Aussicht mit leicht verschneiten Gipfeln!

Rund um den Chiemsee

Mittwoch, 9.9.2020: 54km – 2:50 incl. Pausen

Radlrunde um den Chiemsee: der Klassiker muss jedes Jahr einmal her! Nachdem wir diese Runde schon so viele Male geradelt sind – erst ohne, dann mit e-Unterstützung – ist ein Blogeintrag überfällig!

Ausgangspunkt: Parkplatz Esbaum bei Seebruck (Toitoi vorhanden). Fahrtrichtung im Uhrzeigersinn also erst mal nach Chieming. Diese Variante ist eindeutig schöner, vor allem wegen des Bergblicks auf dem etwas nervigen „Autobahnstück“. Allerdings scheint die Runde umgekehrt beliebter zu sein – jedenfalls kamen uns jede Menge Leute entgegen während es in unserer Richtung recht ruhig war.

Nach vielen Pausen an vielen wunderschönen Stellen kamen wir nach knapp 3 Stunden wieder am Parkplatz an. Mit „ohne ebike“ brauchten wir ungefähr ein Stündchen mehr 🙂

Zwergerlwald bei Taufkirchen

Sonntag, 06.09.2020 – Dauer: 1:30 – Länge: 6,6 km – 129 hm

Start: Gemeindekindergarten in Taufkirchen – Rundweg Nr. 5. Die Beschilderung beschränkt sich meistens auf eine weiße Markierung am Baum. Mitunter ist detektivischer Spürsinn gefragt – oder Google Maps!

Gemütlicher Spazierweg, vorbei an 2 Kapellchen mit einigen Schlammpfützen nach dem gestrigen Regen. Ende und Highlight der Runde: das Zwergerldorf.

Jägerkamp und Benzingspitze

Freitag, 04.09.2020
Ausgangspunkt: Spitzingsattel
Dauer: 3:45 – Länge: 8,7 km – 653 hm

Aufstieg über einen nicht markierten Steig (teilweise schlechter Zustand, aber gehbar) zur Jägerkampalm: Eine idyllische Alm in einem weiten Hochtal mit Schwein, Lama und Rindviechern.

Da das Schwein uns unseren Riegel nicht gönnen wollte, geht es gleich weiter auf einem extrem steilen Weg zum Gipfel. Der obere Teil des Weges führt durch dichte mannshohe Latschen und gibt den grandiosen Rundumblick erst am Gipfel (1746m) preis. Leider stürmen über den gegenüberliegenden Weg ganze Horden den Gipfel, so dass wir uns schnell davon machen. Auf etwa gleicher Höhe finden wir den versteckten Pfad zur Benzingspitze (1735m), die uns ganz alleine gehört inclusiver nagelneuer Ruhebank am Gipfelkreuz.

Abstieg zum Spitzingsattel teilweise durch Tiefmatsch!

Sehr schöne Bergtour mit Rundum-Panorama von Anfang bis Ende über holperige Wald-, Wurzel-, Fels-, Geröll- und Matsch-Pfade.

Hohenpeißenberg

Donnerstag, 27.08.2020 – 12,6 km – 3:28 Std. – 496 hm

Ausgangspunkt: Peißenberg, Parkplatz an der Tiefenstollenhalle

Wanderweg Nr. 76 zum Hohenpeißenberg.
Abstieg nach Hohenpeißenberg Ort und von dort über den Stollenweg zurück zum Parkplatz.

Sehr schöner Weg durch viel Wald mit mäßiger Steigung. Leider ist die Ausschilderung sehr schlecht: an einigen Stellen bräuchte man einen Wegweiser zu den Wegweisern, so gut sind diese versteckt.

Der Stollenweg war eine Lehrstunde zu Entstehung und Abbau von Steinkohle in dieser Gegend. Der Pfad ist sehr abwechslungsreich und führt über Stufen, Treppen und Brücken über viele Gräben und Schluchten. Bis auf die Stellen mit glitschigen Baumscheiben als Wegpflaster macht der Stollenweg richtig Spaß!

Der Blick vom Hohenpeißenberg ist spektakulär und die Panoramakarte sehr hilfreich!

Breitenstein

Dienstag, 25.08.2020: 10,1 km – 3:19 Std – 783 hm

Ausgangspunkt: Fischbachau-Birkenstein, Wanderparkplatz (sehr sauberes WC-Häuschen :-))

Wanderweg zum Breitenstein über Bucheralm und zurück über die Kesselalm.

Fantastischer Rundumblick vom Gipfel!

Schöne Bergwanderung ohne größere Schwierigkeiten. Es empfiehlt sich früh los zu gehen, da der Gipfel später leicht überfüllt ist!

Nach Hinterholzhausen und Weipersdorf

Sonntag, 23.08.2020 – Dauer: 2:42 – Länge: 12 km – 188 hm

Ausgangspunkt: Wartenberg, Ortsmitte
Rundwanderung über Nikolaiberg – Herzjesuberg – Myrth – Weipersdorf – Scheideck -Mittlerer Isarkanal – Wartenberg

Nachdem in den Ferien die bayerischen Berge überfüllt sind und die Orte unter der Last der Tagestouristen stöhnen, bleiben wir doch in der näheren Umgebung. Der Anstieg zu Beginn der Wanderung ist schon fast bergtauglich und die Sicht wäre bis zu den Alpen möglich, wenn es nicht so diesig wäre. Man kann die Umrisse der Berge ahnen. Unser Weg führt durch viel Wald und die Luft ist wunderbar frisch nach dem gestrigen Regen. Es eröffnen sich immer wieder überraschende Ausblicke. Der letzte Teil der Wanderung am Mittleren Isarkanal entlang zieht sich etwas und wir waren froh als wir endlich den Uferdamm verlassen konnten.

Talwanderung in Lenggries

Freitag, 21.08.2020 – Dauer: 3:32 – Länge 15,5 km – 220 hm

In der heißesten Zeit des Sommers muss es keine Gipfelwanderung sein! Daher haben wir uns heute eine Wanderung im kühlen schattigen Wald ohne große Höhenunterschiede ausgesucht:

Ausgangspunkt: Lenggries – Parkplatz am Isarufer
Wanderweg: Lenggrieser Hütte über Schloss Hohenburg bis Bauernrast an der großen Tanne (380 Jahre alt).
Rückweg über Fleck – Isaruferweg bis Lenggries

Der erste Teil der Wanderung verlief wie geplant durch Wald und grüne Wiesen mit idyllischer Aussicht. Im kühlen Schatten der großen Tanne konnten wir eine gemütliche Jausenpause einlegen.
Der Isaruferweg von Fleck nach Lenggries dagegen war sehr heiß und führte leider viel zu häufig an der stark befahrenen Straße entlang.
Das leckere Eis in Lenggries bewahrte uns dann vor dem entgültigen Sonnenstich :-).

Von Baum zu Baum

Tour 3: Von Baum zu Baum ab Wasserburg – Aussichtsturm

Freitag, 07.08.2020: Länge: 52 km – Dauer: 2:25 Std.

Start: Wasserburg am Inn, Aussichtsturm – Parkplatz Edeka

Route: Eislingen, Alteislingen, Aham, Schonstett, Holzham, Halfing, Siegsdorf, Höslwang, Ammerang, Asham, Evenhausen

Frühstückspause am Badeweiher bei Schonstett

Zu Beginn war es wieder mal etwas schwierig das Radlwegzeichen zu finden! Aber dann konnte man der Beschilderung im Großen und Ganzen gut folgen. Der Weg führt über viele kleine Landstraßen, durch kühle Waldstücke und über ein paar Schotterpisten. Auch eine Baustelle versperrte und wieder einmal den Weg (in Höslwang).
Ein großartiges Alpenpanorama begleitet uns fast während der gesamten Tour – nur leider war es heute wegen der Hitze sehr dunstig. Unbedingt im Herbst nochmal fahren!

Auch 2 berühmte Bäume haben wir diesmal entdeckt:

Seite 1 von 4

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén