Touren

Wanderungen – Spaziergänge – Radtouren – und mehr ….

Längenkopf

Freitag, 26.06.2020 – Dauer: 3:30 – Länge: 13 km – 531 hm

Ausgangspunkt ist der Wanderparkplatz Längental in Arzbach. Erst geht es über die Forststraße entlang des Arzbaches Richtung Kirchsteinhütte. Nach einem ziemlich steilen Anstieg teilt sich der Weg und wir gehen dem Schild Neulandhütte nach. Die Beschilderung muss man im weiteren Verlauf aufmerksam suchen! Der Weg führt über Wiesen und durch Wald mit sehr schönen Ausblicken. Nach dem letzten steilen Waldstück liegt vor uns einer kleiner Wiesenbuckel: der Längenkopf – eine schöne Rastmöglichkeit mit phantastischer Aussicht auf die Benediktenwand. Beim Rückweg muss man gut aufpassen, um den Abzweig ins Längental zu finden – er befindet sich an der tiefsten und matschigsten Stelle der Almwiese. Links an einem Baum befindet sich ein einfacher Wegweisern. Der Weg bergab durch den Wald ist ziemlich mühsam: sehr viel Geröll, Felsen, Matsch und Wurzeln. Am Ende des Weges überqueren wir den Arzbach und befinden uns mitten in einer Postkartenlandschaft.

Gemütlich und sehr oft mit Blick zurück gehen wir gemütlich den Wanderweg zurück zum Parkplatz. Unterwegs laden die Längentalalm und die Kirchsteinalm zur Einkehr ein.

Rund um den Ammersee

Mit dem Radl um den Ammersee

Dienstag: 23.06.2020 – Länge: 48,5 km – Dauer: gut 3 Stunden

Ausgangspunkt: Stegen – Badestrand.

Richtung Herrsching dem ausgeschilderten Radweg folgen und im Uhrzeigersinn um den See herum. Teilweise geht es oberhalb des Sees durch schönen schattigen Wald mit sehr schönen Ausblicken über den See und bis in die Berge.

Der Seeuferweg ist nach viel Regen schon mal überschwemmt und man muss ein Stück den oberen Radweg an der Straße entlang nehmen. Aber es lohnt sich so bald wie möglich wieder zum See abzubiegen – der Weg durchs Schilf am Seeufer ist wirklich lohnenswert (nicht nur wegen des Ausblicks in die Gärten der Nobelvillen) – auch wenn man eventuell eine Schlammpackung abbekommt 🙂

Blankensteinsattel

Freitag, 12. Juni 2020

Ausgangspunkt: Enter-Rottach: Mautstraße zur Moni-Alm, Parkplatz an der Seilbahn.

Dauer: 4 Stunden – Länge: 11,6 km – 750 hm

Vom Parkplatz folgen wir der Wegbeschilderung: Blankenstein – Risserkogel bis zum Blankensteinsattel. Der Abstieg führt über die Röthensteinalm.

Die Wanderung führt uns zuerst über einen gemütlichen Forstweg bis zum Abzweig zu einem im Verlauf ziemlich steilen Waldpfad. Da es am Tag vorher stark geregnet hat, ist der Pfad sehr rutschig. Um die traumhafte Aussicht genießen zu können, bleibt man also besser stehen! Nachdem wir den Waldaufstieg geschafft haben, machen wir eine längere Pause an einer kleinen Almhütte etwas abseits vom Weg.

Nach der Stärkung geht es weiter bergauf, jetzt über einen Geröllhang, der auch auf Grund des Regens rutschig ist. Den Gipfelaufstieg zum Risserkogel sparen wir uns – es sind zu viele Leute unterwegs. Wir nehmen den Abstieg über die Röthenstein-Alm – auch wieder eine wilde Turnerei über glitschige Wurzeln und Tiefmatsch.

Der letzte Teil des Rückwegs führt über eine Forststraße am Bergbach entlang, der momentan sehr viel Wasser hat. Begleitet vom Wasserrauschen genießen wir den schattigen Weg, ohne ständig auf die Füße achten zu müssen. Allerdings lauert eine neue Gefahr: wir hören die von hinten anrasenden Fahrradfahrer wegen des Rauschen nicht mehr!

Kurz vor dem Parkplatz machen wir noch einen kurzen Abstecher zu Sibliewasserfall und Mariengrotte.

Insgesamt eine sehr schöne, abwechslungsreiche Wanderung mit spektakulären Ausblicken. Gerne wieder bei besserem Wegzustand und weniger Menschen unterwegs.

Setzberg

Dienstag, 02.06.2020

Ausgangspunkt: Wanderparkplatz an der Wallbergmoosalm
Dauer: 4:16 – Länge: 13,1 km – 852 hm

Aufstieg in Richtung Setzberg – zweigt vom Weg zum Wallberg rechts ab.

Vom Setzberg-Gipfel über den Alpen-Lehrpfad zum Grubereck und noch ein Stück Richtung Risserkogel.

Zwischendurch haben wir viel über Flechten, Hochlagenwald, Baumgrenze, Kandelaberfichten und über die Gams gelernt 🙂

Nach einer Pause zurück über den Alpenlehrpfad, Waldpfad nach Kreuth und Forststrasse zur Wallbergmoosalm, die zum Glück keinen Ruhetag hat! (Eigentlich ist Di Ruhetag, aber wegen Corona ….)

Weiterlesen

Rechelkopf

Freitag, 29.05.2020 : Wanderung im schönen Tölzer Land.

Dauer: 3,13Std. – Länge: 11,3km – 655Hm

Ausgangspunkt ist der Wanderparkplatz Geißach-Lehen. Der Weg zum Rechelkopf führt über einen Waldsteig über die Schwaigeralm. Zwischendrin gibt es immer wieder wunderschöne Ausblicke ins „Kitsch-Country“ 🙂

Das Gipfelkreuz steht auf einer weitläufigen Gipfelwiese mit Rundumpanorama. Wenn dieser eiskalte Wind nicht wäre, könnte man hier schon mal ein Stündchen in der Sonne liegen.

Wir nehmen den gleichen Weg zurück ins Tal mit einer kleinen Abänderung: nach der Schwaigeralm kreuzt der Pfad einen breiten Forstweg, der in größeren Schleifen auch an unser Ziel führt und deutlich bequemer bergab zu gehen ist als der glitschige Waldsteig.

Eine Wanderung zum „Seele baumeln lassen“!

Foggenstein

Mittwoch, 27.05.2020

Rundwanderung ab Bad Wiessee: Aueralm – Foggenstein

Dauer: 5 Std. -Strecke: 18,6 km – Hm 886

Parken in Bad Wiessee in Strandnähe – Toilettenanlage am Strand (beim Café Königslinde) ist sehr ordentlich 🙂

Nach einem kurzen Blick über den See in der Morgensonne folgen wir der Beschilderung „Aueralm – Foggenstein“. Der Weg führt stetig bergauf durch schattigen Wald. Nach ca 1,5 Std. erreichen wir die Aueralm und entscheiden uns erst einmal weiter auf den Foggenstein zu gehen und auf dem Rückweg eine Rast einzulegen. Der Weg zum Foggenstein geht bald in einen Steig über, der zuerst durch Wald, dann über steiniges Wiesengelände zum Gipfel führt. Wir benötigen für den Aufstieg etwa eine Stunde. Nach kurzer Gipfelrast mit überwältigendem Rundumpanorama steigen wir auf der anderen Seite über die Neuhüttenalm wieder ab und freuen uns auf eine Rast an der Aueralm. Leider ist diese jetzt aber für Coronazeiten schon zu voll und die Wanderer stehen Schlange um einen Sitzplatz. Wir entscheiden uns weiter zu gehen, da noch genügend Proviant im Rucksack ist. Der Rückweg nach Bad Wiessee führt uns diesmal über die Waxlmoosalm und den Zwerglberg. Am Ende geht es ein Stück über die Skiabfahrt.

Wunderschöne Wanderung mit herrlichen Ausblicken und einem köstlichen Eisbecher unter der Königslinde!

Fuggerei

Dienstag, 26.05.2020: Stadttrip nach Augsburg

Nach ungefähr 1,5 Stunden Autofahrt befinden wir uns schon in einer anderen Welt: dem Schwabenländle :-). Augsburg ist ein nettes, sehr sauberes Städtchen, geprägt von Rathaus, Dom und St. Ulrich. Die Altstadt-Sträßchen am kanalisierten Lech entlang vermitteln eine gemütliche Atmosphäre, auch wenn in Coronazeiten wenig Leben herrscht.

Es gibt verschiedenen Stadtspaziergänge, die an den wichtigsten Sehenswürdigkeiten entlang führen. Sehenswert ist auf alle Fälle die Fuggerei: Die älteste Sozialsiedlung der Welt.

Die Jahreskaltmiete für eine Wohnung beträgt noch immer (seit 1521) den Nominalwert eines Rheinischen Guldens (aktuell 0,88€) sowie täglich 3 Gebete für den Stifter und die Familie Fugger. Derzeit leben 150 Menschen in 140 Wohnungen der 67 Häuser. Info.

Walpertskirchener Idylle

Sonntag, 24.05.2020
Rundweg: Walpertskirchen – Neufahrn – Walpertskirchen
Dauer: 1:15 Strecke: 6,1 km

Nachdem heute kein Bergwetter ist, machen wir mal wieder einen kleinen Spaziergang in der näheren Umgebung.

Los geht es in Walpertskirchen an der Kirche. Wir folgen dem Wanderweg Nr. 3, der auf der gegenüberliegenden Straßenseite Richtung Sportplatz und daran vorbei führt. Hier treffen wir auf den Baumlehrpfad und lernen noch ein wenig über heimische Bäume und Büsche, sofern wir im Gestrüpp die Tafeln finden 🙂

Der Weg führt dann über grüne Wiesen und Felder nach Hallnberg. Bis hierher ist die Beschilderung gut – ab hier aber leider kaum noch vorhanden. Wir gehen also „auf Sicht“ Richtung Neufahrn an einem idyllischen Wäldchen vorbei, ein Stück an der Stromleitung entlang bis Neufahrn. Hier gibt es wieder Wegweiser, wobei man sich auch nach dem weithin sichtbaren Kirchturm von Walpertskirchen richten kann. Das letzte Wegstück bietet wieder viele romantische Eckchen: einen kleinen Weiher mit Sitzbank zum Ausruhen und das Naturschutzgebiet am Rand von Walpertskirchen.

„Schöne Aussicht“ am Tegernsee

Freitag, 22.05.2020 : Waldwanderung durch frischen grünen Maiwald mit einem sehr schönen Aussichtspunkt

Start: Bad Wiessee – Semmelberg-Str. – Rundtour

Länge: 17,5 km – Gehzeit: 4:40 – Höhenmeter: 700

Gemütlicher Aufstieg aus dem Wohngebiet durch grünen Maiwald zur Holzeralm.

Holzeralm: Almwiese mit Kuhtränken, Bauwagen, Klohäuschen und wunderschöner Aussicht. Gekühlte Getränke gibt es am Bauwagen unter dem Motto: „Der liebe Gott sieht alles“

Weiter geht’s Richtung Kugelkopf – erst aufwärts, unterhalb des Kugelkopfs entlang und dann bergab bis zur Abzweigung „Bad Wiessee“. Aber anstatt den Rückweg anzutreten, marschierten wir weiter die Forststraße hinauf bis zur „Schönen Aussicht“. Nach so viel Wald freuten wir uns über diese schöne Raststelle mit Bank und traumhafter Aussicht über den Tegernsee.

Nach einer gemütlichen Jausenpause führte uns der Weg ein Stück zurück bis zum Abzweig Semmelbergweg. Hier haben wir uns ein wenig „versemmelt“, dann aber doch den Pfad über Auereck und Semmelbergrückenweg hinunter bis zum Forstweg nach Bad Wiessee gefunden!

Müde und durstig ließen wir uns dann im Biergarten am See nieder. (Selbstverständlich mit Masken!)

Weiterlesen

Brunnen-Spaziergang

Sonntag, 3. Mai 2020

Heute morgen sah das Wetter nicht so vielversprechend aus, daher suchten wir nach einem kleineren Spaziergang.

„Erding-bewegt“ hat ein paar nette Rundweg-Ideen zu bieten. Davon wählen wir uns die Tour Nr. 3: Brunnenspaziergang

Außer dem Heraklit-Brunnen vor der Stadthalle (ist wohl der Sparkassenbaustelle zum Opfer gefallen) haben wir alle Brunnen innerhalb einer gemütlichen Stunde gefunden und zusätzlich jede Menge idyllische Eckchen!

Los geht’s eigentlich am Schrannenplatz, aber da dort gerade eine Menschenansammlung von ca 3-5 Leuten ist (Coronazeiten), heben wir uns den Ährenbrunnen für das Finale auf.

Es folgen die Brunnen in der Reihenfolge unseres Rundgangs – Wegbeschreibung und Geschichten zu den Brunnen kann man in dem Flyer nachlesen.

Seite 1 von 3

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén